Herzlich willkommen auf der Homepage des GSV Josefschule!

Wir möchten Ihnen hier einen Einblick in das Leben und Lernen an unserer Schule geben.
Allen Kindern und Eltern wünschen wir viel Spaß beim Lesen und Stöbern.
Für Fragen und weitere Informationen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung!

 

 

Unsere nächsten Termine

Radfahrtraining Klasse 3

am Freitag,

Buchstabenfest Klasse 1

am Freitag,

Elternabend vor der Einschulung

am Mittwoch,

Nachrichten


​​​​​​In dieser Woche wurden die Kinder besonders überrascht: Herr Balloni kam mit seinem großen bunten Wagen voller Luftballons und Zubehör in die Schule und zauberte jedem Kind ein Luftballonkunstwerk. Da wurden im Handumdrehen süße Hunde, lustige Affen und viele weitere wilde Tiere aufgeblasen und zusammengeknotet. Der Meister der bunten Ballons wollte sich damit für den großen Einsatz und die großherzige Spende der Mädchen und Jungen bedanken. Diese hatten nämlich im Rahmen des Sponsorenlaufs im letzten Jahr eine beachtliche Summe erlaufen und dieses Geld nicht nur für das eigene Zirkusprojekt, sondern auch für die Kinderkrebshilfe Weseke „Horizont“ eingesetzt. „Ich finde es so toll, dass ihr nicht nur an euch denkt, sondern das Geld mit kranken  Kindern teilt, denen es nicht so gut geht wie euch“, freute sich Herr Balloni. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich wiederum über den außergewöhnlichen Besucher und sein Geschenk und gingen stolz mit ihren Ballons nach Hause.



Hier finden Sie die aktuellen Speisepläne der OGS:

 



„Wie ist es eigentlich, blind zu sein?“

Mit dieser Frage beschäftigte sich am vergangenen Dienstag die Klasse 3a im Rahmen des Sachunterrichts. Ein Mädchen der Klasse hat einen Bruder, der bereits blind zur Welt gekommen ist. Die Kinder konnten mithilfe von Augenbinden die Welt des kleinen Jungen nachempfinden und sie fanden heraus, dass besonders das Fühlen und Hören gut trainiert werden müssen. Sie suchten mit einem Blindenstock nach einem Klingelball, schrieben ihren Namen in Braille-Schrift und entdeckten viele Materialien, die Frau Schmidtkamp (die Mutter des blinden Jungen) mitbrachte. Teilweise kamen diese privat von der Familie, aber auch die Sehfrühförderung stellte freundlicherweise ein Materialpaket zusammen. Ein herzliches Dankeschön an Frau Schmidtkamp für die Organisation und die neuen und vielfältigen Eindrücke!